Archaeopteryx-Sommer 2022

image_pdfimage_print

Unser Thema dieses Jahr: Meeresfrüchtchen!

Seit 2020 findet der Archaeopteryx-Sommer als Kooperation zwischen fünf Fossilienmuseen des Altmühltals statt. Im Zentrum stehen dieses Jahr endlich wieder Präsenzveranstaltungen und ein Thema, das Lust auf Urlaub macht: Meeresfrüchtchen!

Denn vor 150 Millionen Jahren war das Altmühltal ein tropisches Inselparadies. Heute findet man hier weltweit einmalige Versteinerungen aus dieser Jura-Zeit. Besonders berühmt ist Archaeopteryx, das Musterbeispiel der Evolution, auf halbem Weg zwischen Dinosaurier und Vogel.

Aber auch im Jura-Meer gab es viele interessante Tiere, die den großen Jägern als Nahrung dienten. Einer davon, der Ammonit, ist heute das Wahrzeichen des Naturparks Altmühltal. Aber auch über andere Meeresbewohner aus der Jura-Zeit gibt es spannende Geschichten zu erzählen. In einer exklusiven Veranstaltungsreihe stellen die Museumsleiterinnen und -leiter der fünf Fossilienmuseen des Altmühltals die „Meeresfrüchtchen“ in ihren Ausstellungen vor.

Unsere Veranstaltungsreihe 2022

Die Lithographie – eine Meeresfrucht?

Mittwoch, 6. Juli, 19 Uhr

Fossilien- und Steindruckmuseum Gunzenhausen

Die „Meeresfrucht“ Plattenkalk ermöglichte die Lithographie. Beim Vortrag mit Museumsrundgang erzählt Li Portenlänger, Leiterin der Lithographie-Werkstatt Eichstätt, wie der Steindruck kurz nach seiner Erfindung den Siegeszug um die Welt antrat.


Austern im Museum Bergér

Sonntag, 10. Juli, 15 Uhr

Museum Bergér

Wie entstehen eigentlich Perlen? Museumsleiter Georg Bergér geht in seiner Führung dieser Frage nach und zeigt erstaunliche Beispiele an Fossilien.


Meeresfrüchtchen im Jura-Meer

Dienstag, 12. Juli, 17 Uhr

Jura-Museum

Museumsleiterin Dr. Christina Ifrim setzt in ihrer Führung einen jurazeitlichen Meeresfrüchtchen-Cocktail zusammen und nimmt sich anschließend im geschlossenen Museum Zeit für Ihre Fragen.


Meeresfrüchtchen im Museumsboden?

Freitag, 22. Juli, 10/12/14/16 Uhr

Dinosaurier Museum Altmühltal

Paläontologe Dr. Frederik Spindler begibt sich auf eine spannende Suche nach Meeresfrüchtchen an einem ungewöhnlichen Ort – den steinernen Bodenplatten im Museumsareal.


Ammoniten als leckere Mahlzeit

Samstag, 6. August und Sonntag, 7. August, jeweils 14 Uhr

Geo-Zentrum Solnhofen

Museumsleiter Dr. Martin Röper zeigt im Rahmen zeigt im Rahmen einer Führung, bei wem Ammoniten zur Jura-Zeit auf dem Speiseplan ganz oben standen.


Die Führungen sind kostenlos. An den Kassen müssen lediglich Eintrittskarten für das jeweilige Museum erworben werden.